MoneyGram sieht 100% Wachstum gegenüber 2019

10.6.2020 | 09:02

MoneyGram sieht 100% Wachstum gegenüber 2019

MoneyGram verzeichnete im Mai 2020 einen signifikanten Anstieg der Benutzertransaktionszahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, zeitgleich mit einer Partnerschaft mit Ripple bei Bitcoin Profit, die im vergangenen Juni begann.

Partnerschaft mit Ripple bei Bitcoin Profit

Die globale Geldtransferplattform MoneyGram hat kürzlich Wachstumszahlen im Jahresvergleich vorgelegt, die doppelt so viele Transaktionen wie im Mai 2019 ausweisen.

MoneyGram schloss das 1. Quartal 2020 mit einem Wachstum von 57% bei digitalen Transaktionen ab, hieß es in einer Erklärung des Unternehmens vom 9. Juni. Bis Ende Mai sah das Unternehmen einen weiteren Anstieg der Aktivitäten um 43%.

MoneyGram’s Partnerschaft mit Ripple

Das blockkettenbasierte Geldtransferunternehmen Ripple schloss im Juni 2019 einen Vertrag mit MoneyGram ab und investierte 50 Millionen Dollar in die MoneyGram-Plattform. Im Rahmen der Partnerschaft wurde die digitale Geldtransferplattform in die Lage versetzt, die xRapid-Technologie von Ripple zu nutzen.

Im Februar 2020 stellte MoneyGram auf der Grundlage der Technologie von Visa Geldüberweisungen in Echtzeit vor. Berichten zufolge hatte Ripple jedoch keine Hand in den Nachrichten.

Die Zahlen von MoneyGram für Mai 2020 zeigten für sein kundenorientiertes Produkt 107% mehr Transaktionen als im Vorjahr, so die Erklärung im Detail. Die Kunden nutzten für mehr als 80% dieser Überweisungen bei Bitcoin Profit mobile Geräte.

Einzahlungen und mobile Nutzung verzeichneten einen Aufwärtstrend

Die Plattform für den Geldtransport verzeichnete mehr Nutzer, die Geld einzahlen und auch über die mobile Brieftasche verschicken, insgesamt 156% Wachstum für beide Kategorien zusammen im Mai, hieß es in der Erklärung.

Einige Regionen verzeichneten höhere Einzelzahlen. Auf den Philippinen zum Beispiel wurden 200% mehr MoneyGram-Geldbörsen per Handy genutzt als im Mai 2019.

Alex Holmes, CEO von MoneyGram, sagte in der Erklärung:

„Unser digitales Geschäftswachstum im Mai ist besonders bemerkenswert, da wir nicht nur unseren aktiven digitalen Kundenstamm vergrößert haben, sondern diese neuen digitalen Kunden aufgrund unseres nahtlosen Kundenerlebnisses und unserer globalen Plattform auch weiterhin häufiger zurückkehren und Transaktionen durchführen konnten.

Anfang Juni gab das Finanzdienstleistungsunternehmen Western Union Berichten zufolge ein Angebot für den Kauf von MoneyGram ab.

Cointelegraph wandte sich an MoneyGram, um weitere Einzelheiten zu erfahren, erhielt jedoch bis zum Redaktionsschluss keine Antwort. Dieser Artikel wird entsprechend aktualisiert, sollte eine Antwort eingehen.

Kommentare sind geschlossen